Regen, Regen, Regen …

In Diani Beach hat die Regenzeit begonnen. Meist wechseln sich kurze Regenschauer und Sonne ab, so dass man trotzdem seine Tage am Strand oder im Hotel genießen kann und einem unbeschwerten Urlaub nichts im Wege steht. Heute war einer der wenigen Vormittage, an denen es ohne Unterbrechung einfach nur geschüttet hat. Ein grauer Morgen – der Start in einen vermeintlich grauen Tag!

Ausgerechnet diesen Tag haben wir uns ausgesucht, um die verbliebenen 48 Spendenpakete von letzter Woche zu verteilen. Pünktlich haben wir uns dazu vor den Toren der Diani Sea Lodge, die uns mit ihrer Infrastruktur unterstützt, eingefunden. Regen in Kenia heißt eigentlich fast immer: Zeitverzögerung! So mussten wir also etwas warten, bis das Red Cross Team und die Vertreter der Bezirksregierung eintrudelten. Auf die Unterstützung der Polizei durften wir heute verzichten, da die Anzahl der Spendenpakete klein war, die Abnehmer alle persönlich informiert wurden und in kleinen Zweiergruppen nacheinander in das Hotelgelände der Diani Sea Lodge kamen.

Einer nach dem anderen konnte auf der Liste abgestrichen werden und der Regen ließ im Laufe des Vormittags auch etwas nach. Wegen des Wetters dauerte unsere Ausgabe etwas länger als geplant. Die Menschen tröpfelten nach und nach ein, aber wir konnten im Trockenen stehen und ließen uns die gute Laune vom Regen nicht verderben. Das Lächeln der einzelnen Abnehmer hat uns letztendlich die Sonne heute ersetzt und wir finden, es war ein gelungener Abschluss unserer Aktion „Maweni Village“. Insgesamt haben 410 Haushalte mit rund 2.100 Menschen EURE Unterstützung erhalten.

Am Nachmittag ist es wieder trocken! Wir machen Kassensturz und beschließen, nächste Woche weitere 300 Pakete auszuliefern. Noch dürfen wir nicht verraten wohin …

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*